Welches Potential hat Geothermie?

Die Physikerin Sabine Hossenfelder betreibt einen sehr beliebten YouTube Kanal mit 1,3 Millionen Abonnenten. In einer neuen Ausgabe ihrer Videos spricht sie über Geothermie. Während kleinste Erfolge bei der Kernfusion breit durch die Medien gehen, bekommen Neuigkeiten im Bereich Geothermie kaum Aufmerksamkeit. Interessant ist die Idee, Bohrungen auch mittels Laser durchzuführen, um in Tiefen zu gelangen, in denen die Wärme so groß ist, dass sich damit Strom und Heizwärme erzeugen lassen. In Deutschland setzt die Stadt München Geothermie im größeren Stil ein. Laut dem Video hätte Geothermie das Potential, die Menschheit für Millionen von Jahren mit Energie zu versorgen. Das Problem besteht momentan noch in den immensen Kosten für Bohrungen.

+++

Noch ein Videotipp, diesmal von Spektrum. In dem Video werden technische und biologische Abscheidung von Kohlenstoff vorgestellt.

+++

Der Bau des größten Windparks in der Nordsee hat begonnen. Der Park hört auf den Namen He Dreiht, was auf Niederdeutsch bedeutet, er dreht. NDR:

“Damit könnten etwa 1,1 Millionen Haushalte mit Strom versorgt werden, wie der Betreiber EnBW mitteilte. Demnach ist es der größte Offshore-Windpark Deutschlands in der Nordsee. Allerdings sieht es in der Praxis so aus, dass es bereits feste Abnehmer für die Energie aus dem Offshore-Windpark gibt – und zwar aus der Industrie. So hat die Stahl Holding Saar angekündigt, sogenannten grünen Stahl mit der Windenergie aus der Nordsee herzustellen. Laut EnBW liegt die Investitionssumme für den Bau von “He Dreiht” (Niederdeutsch für “Er dreht”) bei rund 2,4 Milliarden Euro. Das Großprojekt wird demnach nicht staatlich gefördert. Der Vorteil sei, dass man nicht so sehr von Regulierungen abhängig sei und effizienter bauen könne, so der EnBW-Vorstandsvorsitzende Georg Stamatelopoulos. Den Zuschlag hat sich das Energieunternehmen aus Baden-Württemberg 2017 gesichert. In Betrieb gehen soll die Anlage Ende 2025. Dafür werden 64 Windenergieanlagen mit 15 Megawatt Turbinen in der Nordsee installiert. Eine Rotoren-Umdrehung eines Windrads könnte vier Haushalte einen Tag mit Strom versorgen, hieß es.”

+++

Ob das der Weg ist, die Europäische Autoindustrie zu retten? Die USA versuchen es über Zölle für Importe aus China. Web.de:

Biden schraubt US-Zölle für Elektroautos aus China auf 100 Prozent

Für Elektroautos aus China gelten in den USA bereits Zölle von 25 Prozent. Bald werden es 100 Prozent sein. Das Weiße Haus wirft China auch in anderen Branchen unfaire Konkurrenz vor und greift durch.

+++

Die Schmelzsaison beginnt in Kürze in der Arktis. Laut Meereisportal gibt es einen leichten Aufwärtstrend bei der Ausdehnung bis Mai 2024.

(Abbildung: Screenshot Meereisportal.de)

+++

Retten Wisent, Rind und Schaf das Klima? Wisente wohl eher nicht. Agrarheute:

“Denn jetzt geben mir seriöse (nicht erfundene) amerikanische Wissenschaftler recht: Rinder retten unser Klima! Natürlich nicht alle, die Milchkuh im Stall rülpst und pupst immer noch unsere Welt kaputt. Aber in den rumänischen Karpaten ausgewilderte Wisente sind wahre „Klimahelden“, wie der Spiegel schreibt. Denn sie speichern CO2 in großen Mengen, jawohl. Ein paar verdutzte Landwirte fragten auf Twitter nach, wie das denn sein könne. Auch Wisente seien doch Wiederkäuer, die dank ihrer Verdauung Methan und Kohlendioxid freisetzen. Also hatte ich einst doch hellseherische Fähigkeiten? Reden wir vom Photosynthese-Wildrind, das Kohlendioxid einatmet und aus Sonnenenergie frischen Sauerstoff erzeugt? Eine wissenschaftliche Sensation!

Verbiss und Vertritt binden Kohlendioxid

Ein genauerer Blick auf die Ergebnisse einer Studie der US-amerikanischen Yale School of Environment, die dem Wisent-Papier zugrunde lag, haben mich leider ernüchtert. Ich bin kein Medium. Die CO2-Bindung passiert laut Modell dadurch, dass die in Karpatenwäldern umherstreifenden Tiere durch Verbiss die Artenvielfalt erhalten und mit ihrem Kot den Boden düngen und aufgenommene Pflanzensamen verbreiten, die beim Keimen und Wachsen wiederum CO2aufnehmen. Außerdem, so die Studie, verdichten die Tiere mit ihren Klauen die Flächen und vermindern so die Ausgasung von CO2.”

+++

Die Schweiz stimmt demnächst über die sogenannte Umweltverantwortungsinitiative der Jungen Grünen ab. Diese verlangt die Einhaltung der Planetaren Grenzen. Was hat es mit diesem Begriff auf sich – und wie sinnvoll ist er? Alex Reichmuth hat im Nebelspalter (https://www.nebelspalter.ch/themen/2024/05/die-falsche-vorstellung-von-den-planetaren-grenzen) ein paar Antworten geliefert.

Reichmuths Faktencheck
Die falsche Vorstellung von den «planetaren Grenzen»

Die Ausgangslage: Die Umweltkommission des Nationalrats hat diese Woche die Umweltverantwortungsinitiative der Jungen Grünen behandelt. Diese verlangt, dass die Schweiz die sogenannten planetaren Grenzen einhält. Die Kommission empfiehlt die Volksinitiative mit 15 zu 8 Stimmen zur Ablehnung.

Warum das wichtig ist: Links-grüne Kreise machen seit langem glauben, die Wirtschaftsweise überfordere die Regenerationsfähigkeit der Umwelt. Wenn die Ressourcen dauerhaft übernutzt würden, führe das zu einem ökologischen Kollaps. Doch stimmt die Vorstellung, dass es in der Natur fixe Nutzungsgrenzen gibt, die nicht überschritten werden dürfen?

Mehr dazu im Nebelspalter (https://www.nebelspalter.ch/themen/2024/05/die-falsche-vorstellung-von-den-planetaren-grenzen). Der Beitrag kann nach 20 Sekunden Werbung freigeschaltet werden.

+++

Wetteronline.de am 7.5.2024:

Früh extreme Winterkälte:
Fast minus 80 Grad in der Antarktis

+++

WUWT:

The World’s Largest Floating Solar Farm Wrecked by a Storm Just Before Launch

Auf WUWT ist auch ein Video auf X verlinkt, in dem man den Schaden sehen kann.

+++

Suman Naishadham auf phys.org:

Study says El Nino, not climate change, was key driver of low rainfall that snarled Panama Canal

The climate phenomenon known as El Niño—and not climate change—was a key driver in low rainfall that disrupted shipping at the Panama Canal last year, scientists said Wednesday.

Weiterlesen auf phys.org

Teilen: